Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

TSV Sieverstedt - TSV Büsum 30:31 (16:15)

25.03.2018

Es war das erwartete enge und spannende Spiel und leider hatten die Büsumer das bessere Ende.
Die Gäste kamen deutlich besser ins Spiel und konnten trotz einer frühen Zeitstrafe einen 1:5 Start hinlegen. Wir kamen besser ins Spiel und beim Stand von 3:7 (8.) gelang uns ein 6:0 Lauf. Bis zum 15:11 konnten wir die Führung ausbauen, doch in den letzten 8 min der ersten Halbzeit lief bei uns gar nichts mehr. Wir gingen mit 16:15 in die Halbzeit.
Es galt nun die Abwehr durch einfache Kreuzungen auseinander zu nehmen und die herausgespielten Chancen zu versenken. Auch die eigene Abwehr musste stabilisiert werden. Somit spielten wir mit einer 5:1 Deckung.
Der Start der zweiten Halbzeit lief richtig gut und wir konnten uns in der 40. min auf 24:19 absetzen. Eine extrem unberechtigte 2 min Strafe gab dann einen Rückschritt. Die Gäste kamen auf 24:23 ran (45.) und ab sofort konnten wir uns nicht absetzen. Die Büsumer bekamen immer besseren Zugriff auf unsere Spitze, sodass wir weniger Bälle abfangen konnten. Beim Stand von 30:28 (53.) gelang uns, wie in den letzten Minuten der ersten Halbzeit, absolut gar nichts mehr. Und das, obwohl wir für zwei der letzten Minuten in Überzahl waren. Dazu kamen noch zwei Tore der Gäste, die aus deutlichen Schrittfehlern heraus gingen. Beim 30:31 (die erste Führung seit der 10. min) und 12 Sekunden vor Schluss, parierte der Gästetorwart aus dem Rückraum und leitete einen Gegenstoß ein. Der letzte Pass landete auf dem Fuß eines Mitspielers (wenn der Ball drinnen gewesen wäre, dann wäre der direkte Vergleich an Büsum gegangen), sodass wir noch 5 Sekunden für den letzten Angriff hatten. Ein Büsumer Spieler konnte Lennard von der Seite stoppen, sodass es einen 9 Meter gab. Einen 7 Meter gab es nicht, da anscheinend ein Schrittfehler vorlag. Im Endeffekt konnte Justus, der ein richtig geiles Spiel gezeigt hat, den Freiwurf nicht verwandeln.
Ein Unentschieden wäre sicherlich gerecht gewesen, so bleibt es aber nochmal spannend in der Saison. Fünf Spiele müssen wir noch bestreiten und wenn wir vier gewinnen, dann sind wir Meister und sicher aufgestiegen. Allerdings werden das fünf lange und schwere Spiele (vier Auswärts) werden.